Treffen 2007  -  Treffen 2008


Im Diamantwerk in Chemnitz brannte
 
am 12. Mai 2007 wieder das Licht!

Und auch das Pförtnerhäuschen war besetzt, in den frühen Morgenstunden am 12. Mai 2007 im Diamantwerk Nevoigtstr. 6 in Chemnitz.
Reges Treiben bei der Vorbereitung und dem Empfang der Diamanträder, die an ihre Geburtsstätte zurückkehrten. Das Vorbereitungs- und Durchführungsteam:
Daniel      -       Bad Dürrenberg
Jens         -       Leipzig
Richard   -       Chemnitz
Berndt     -       Bad Doberan
Der 12. Mai ein regnerischer Tag. Was soll das jetzt werden? Zelte auf den Hof aufstellen?
Es gab etwas viel besseres, die Ausstellungshalle des VEB Elite-Diamant Karl-Marx-Stadt, in der zu vergangenen Zeiten die Neuentwicklungen den Großhandelspartnern vorgestellt wurden. Diesmal sollten sich hier nun die betagten Schönheiten ins rechte Licht setzen.
Jens und Daniel mit seinem Vater haben schon die erste Nacht in den heiligen Hallen verbracht. Richard war damit beschäftigt kistenweise Fahrradteile für den Flohmarkt ran zu schleppen als Berndt mit seinem Kollegen von Bad Doberan (490 km) ankam. Anschließend waren alle damit beschäftigt Tische und Bänke im Raum aufzustellen, und Ruck-Zuck war eine Ausstellungsatmosphäre geschaffen.
Wir mussten auch nicht lange warten und der erste Aussteller und Besucher traf ein. Man wird es kaum glauben, es war der Aussteller mit dem weitesten Weg.
Wojtek Mszyca aus Katowice (Polen) 520 km mit zwei wunderschönen Exponaten. Ein Diamant Damenrad von 1942 und ein Diamant Rennrad Typ 167 Baujahr 1964
Jeder Besucher erhielt zum Zeichen seiner Bringeschuld ein Armbändchen mit dem Schriftzug unserer Veranstaltung.
Viel wurde geschaut, bestaunt und gefachsimpelt, so dass man gar nicht merkte wie die Zeit verging und das hässliche Regenwetter draußen keiner so richtig merkte.
DAS Highlight des Tages war dann der Besuch des neuen Diamantwerkes.
Wir haben uns in 2 Gruppen geteilt, weil die Anzahl der Besucher für eine Werksführung zu groß war. In diesem Zusammenhang möchten wir gleich erst einmal ein Riesen-Dankeschön den Veranstaltern der Führung, Herrn Rogotzki und dem Herrn Produktionsleiter aussprechen. Diese erfahrenen Mitarbeiter des Diamant-Werkes, die auch die Entwicklung im alten Werk kannten, haben uns mit Worten, Taten und Videos einen schönen Einblick in die Entwicklung und Produktion  unserer Räder gezeigt. Das Engagement der beiden war riesig, und keineswegs selbstverständlich. Noch einmal  HERZLICHEN DANK!
In unserem Ausstellungsraum fand danach ein Floh-Markt statt, wo dieser und jener noch ein kleines Schnäppchen machen konnte. Auch die dann von Richard Uhlmann durchgeführte Preisverleihung brachte viel Spaß und so mancher konnte ein Andenken an diese Veranstaltung mit nach Hause nehmen.
So gab es Urkunden für das schönste Diamant, das originalste Diamant, das weiteste angereiste Diamant usw. viele gute Ideen und Urkunden hatte Richard für diese Preisverleihung vorbereitet. DANKE sagen wir Dir dafür!
Weil es so ein gelungenes Treffen der Freunde des DIAMANT Fahrrades war, danken wir aber auch allen die tatkräftig an der Vorbereitung und Durchführung des 1. Diamant-Fahrer-Treffen mitgeholfen haben.
Wir wollen auch noch einmal besonderen Dank an den Vater von Daniel, sowie dem Freund von Berndt aussprechen, deren Hilfe sehr viel wert war. Ohne die beiden hätten wir es ziemlich schwer gehabt.
Ein besonderes Dankeschön hat auch der Herr Schulz (jetziger Besitzer der Räumlichkeiten) verdient, denn ohne ihn wäre im heiligen Tempel gar nichts gelaufen. Über seine freundliche Art und sein Entgegenkommen sind wir sehr froh, er hat einen großen Anteil am Gelingen dieser Veranstaltung.
Zum Schluss wollen wir auch unseren Jens nicht vergessen der Riesiges geleistet hat. Seinen Gulasch, der noch dazu sehr preiswert und besonders lecker war, werden wir nicht vergessen.
 

Danke allen die am Gelingen der Veranstaltung beteiligt waren.

Danke und auf ein Wiedersehen im Jahr 2008